Liebe Sportbegeisterte!

Wir möchten Euch ganz herzlich einladen, an der Lion-Team-Challenge – dem Heidelberger Mannschaftstriathlon – teilzunehmen.

Die Lion-Team-Challenge bietet Euch die Möglichkeit, die tolle Sportart Triathlon einmal selbst zu erleben – und hierzu müsst ihr keine austrainierten Eisenfrauen oder -männer sein! Unser Jedermann-Triathlon ist ein Mannschaftswettbewerb, bei dem sich Zehner-Teams die Ironman-Distanz teilen. Jedes Teammitglied absolviert ein Zehntel der Strecke in allen drei Teildisziplinen und kann so erleben, was diese Sportart so faszinierend macht – die komplexe Anforderung aus der Kombination von Schwimmen, Rad fahren und Laufen, die Atmosphäre in der Wechselzone, das Feeling beim Finish. Ziel dieses Triathlons ist nur eines: Spaß haben! Die Lion-Team-Challenge ist also kein bierernster Wettkampf, sondern ein Freizeit-Event, bei dem das Erlebnis und der Team-Spirit im Vordergrund stehen.

 

 

Teilnehmerrekord bei der Lion-Team-Challenge

36 Teams bei der 16. Auflage der am Start

„Auf die Plätze – fertig – los!“ Pünktlich um 9.15 Uhr gab Manfred Schückler, Vorsitzender des TSV Handschuhsheim, am 09. September das Startzeichen zur Lion-Team-Challenge 2018. Unter der Regie der Fußballabteilung des TSV Handschuhsheim stellten sich bei der 16. Auflage des Mannschaftstriathlons 36 Teams zunächst den 380 Metern im Wasser, um anschließend in drei Runden durchs Neuenheimer Feld insgesamt 18 km mit dem Rad zurückzulegen. Bevor die knapp 400 Teilnehmer unter dem Jubel der Zuschauer im Ziel ankamen, mussten noch 4,2 km zu Fuß bewältigt werden.

Traditionell waren nicht nur „leistungsorientierte“ Triathleten am Start, sondern auch Teams aus Betrieben, Vereinen oder sonstigen Gruppen. In diesem Jahr war die Hochschule Mannheim mit drei Mannschaften die größte Gruppe.

Mit teilweise kuriosen Namen wie „Stiftung Wadentest“, „We TRI harder this time“ oder „SwimRideRunRepeat“ und kreativen Outfits trugen die Teilnehmer einmal mehr selbst viel zu dem „bunten Charakter“ der Veranstaltung bei. Einige Teilnehmer hatten in diesem Jahr auf der Strecke leider Probleme, die Radrunden zu zählen. So auch zwei vom Team „St. Raphael“: ein Starter drehte nur zwei, ein anderer dafür vier Runden. Da aber auch ein Mathematiklehrer zur Mannschaft gehörte, wurde versprochen, bis zum nächsten Jahr von ihm das „Zählen bis 3“ zu lernen.

Für den originellsten Mannschaftsnamen wurde „Zeig uns dein(e) Muttermal“ gekürt. Dahinter verbarg sich das Team der Hautklinik Heidelberg. Das beste Outfit hatte mit dem Team „Wir halten die Luft an bis wir blau sind“ einmal mehr der Titelverteidiger aus dem Vorjahr. Das Team vom Unterwasserrugby des TCO Weinheim trat dieses Mal als „Schlümpfe“ an. Aber auch die „Sweet Running Hornees“ vom SRH Campus Sports waren als Einhörner orginell gekleidet. Bei den Frauen gewann das Team der Stadtwerke Heidelberg, das unter „SWHD – Super Women haben ́s Drauf“ an den Start ging. In der Gesamtwertung landete das Team „Flying CircuS“ auf Rang drei. Es musste sich lediglich dem zweitplatzierten Team, dem Titelverteidiger aus dem Vorjahr, „The Return oft he Avengers“ sowie dem Siegerteam „Die Seriensieger“ geschlagen geben.

Ein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern sowie dem Team um Badleiter Merlin Pfaus, dem Verkehrsmanagement der Stadt Heidelberg, den Anliegern im Neuenheimer Feld, der RNV, der DLRG und dem Roten Kreuz. Nicht zuletzt bedanken wir uns bei unseren Sponsoren: den Stadtwerken Heidelberg, der Heidelberger Volksbank und der Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG, die an alle Karamalz verteilte und den Siegern zusätzlich erfrischendes, alkoholfreies Bier spendierte.

Marcus Zegowitz